Über uns | Interessengemeinschaften | IG Pädiatrische und Neonatologische Intensivmedizin

Interessengemeinschaft für pädiatrische und neonatologische Intensivmedizin (IGPNI)

Mutterorganisation
SGI, Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin

Facharzttitel
Facharzt für Intensivmedizin (Curriculum Pädiatrie)

Präsidentin
Dr. Marie-Hélène Perez, Lausanne

Vorstand
Der Vorstand besteht aus zwei Ärzten und zwei spezialisierten Pflegefachleuten der Intensivmedizin, mit jeweils einem Vertreter aus der Deutschschweiz und einem Vertreter der Französisch sprechenden Schweiz.

Repräsentant Ärzte der deutschsprachigen Schweiz, Co-Präsident und Schatzmeister

Dr. Bjarte Rogdo, St. Gallen

Repräsentantin Pflegefachleute der Deutsch-sprachigen Schweiz

Christine Ascher, Chur

Repräsentant Pflegefachleute der Französisch-sprachigen Schweiz

Valérie Lévy Mehmetaj

 


 

Vorbemerkung

Die IGPNI der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin wurde im Jahr 2010 gegründet. Der Sitz ist in Basel.

Diese Interessensgemeinschaft richtet sich an alle pädiatrisch/neonatologischen Intensivmediziner mit Abschluss oder in Weiterbildung, an Pflegende mit Abschluss in Intensivpflege oder in Weiterbildung, sowie an alle Interessierten in pädiatrischer oder neonatologischer Intensivmedizin, insbesondere Pflegefachleute.

Die IGPNI trifft sich zweimal pro Jahr: am SGI-Symposium/Workshop (generell im Frühjahr in Bern) und an der Jahrestagung der SGI (generell im Herbst).

 

Aktivitäten

  • Die IGPNI vertritt die Interessen der Pädiatrie in der SGI. Ein/eine Vertreter/in der IGPNI ist Mitglied des Vorstandes der SGI.
  • Beteiligung an den Aktivitäten der SGI: Minimal Dataset Intensivmedizin (MDSi), Zertifizierungskommission für Intensivstationen (ZK-IS) [früher Kommission für die Anerkennung von Intensivstationen = KAI], Weiter- und Fortbildung in Intensivmedizin, Facharzt-Examen in Intensivmedizin, Tarifwesen, Kongresse.
  • Die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den pädiatrischen Intensivstationen: Nachwuchsförderung, multizentrische Projekte (klinische Forschung, Versorgungsforschung, Erstellung von Richtlinien/Empfehlungen).
  • Die Zusammenarbeit mit anderen assoziierten Gruppen und Gesellschaften (SGN, SGP).
  • Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen in der pädiatrischen Intensivmedizin.

 

Mitglieder

Derzeit hat die Gruppe 54 Mitglieder

 

Nächste Sitzungen

Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin, Interlaken, 29. - 31. Oktober 2014.

Ich lade alle Ärzte und Pflegekräfte der pädiatrischen/neonatologischen Intensivmedizin zum Beitritt ein. 

 

Korrespondenz

Marie-Helene.Perez@chuv.ch

IMK AG